Skip to main content

AUS DER NOT(E) EINE TUGEND MACHEN

YouTube-Livestreams während der Corona-Pandemie im April 2020

Rückblick auf unsere Wohnzimmer-Konzerte

Die drei Wohnzimmerkonzerte, die wir an drei Samstagen im April auf unserem YouTube-Kanal präsentierten, kamen gut an. Wir sind sehr zufrieden mit dieser Format-Premiere und auch stolz auf das Gesamtergebnis.


Am 11.04. begrüßten Frauke El Meshai und der Jazzpädagoge Martin Greif das Publikum aus ihrem Wohnzimmer. Auf dem Programm stand dabei eine Mischung aus Soul, Jazz und Easy Listening Music, unter anderem auch eine Loungeversion von „Summertime“ und einige kleine Überraschungs-Stücke.

YouTube-Link zum 1. Wohzimmer-Konzert: https://youtu.be/9TfaD7Z-4m8


Das zweite Wohnzimmer-Konzert am 18.04. mit Gabriele Frece und Jürgen Koopmann war ganz anders, hier wurden mit Gesang und dem Kontrabass ruhigere Jazz-Stücke präsentiert. Besonderes Highlight des Konzerts waren die von Gabriele Frece auf schwedisch gesungenen Lieder.

YouTube-Link zum 2. Wohzimmer-Konzert: https://youtu.be/AFNgGK-jFBw


Den Abschluss der Konzertreihe machten am 25.04. Maren Kessler und David Schwarz, Verstärkung hatten sie von Davids Brüdern Tobias und Benjamin Schwarz als Special Guests. Mit ruhigeren und auch poppigeren Stücken führten die vier, gerade zusammen bei Davids Familie in Bayern, durch das 45-minütige Konzert.

YouTube-Link zum 3. Wohzimmer-Konzert: https://youtu.be/mjfCgDUpcuQ


Für einige, gerade der älteren Jazzclubmitglieder, war es das erste Streaming-Konzert oder überhaupt die erste Begegnung mit YouTube. So war unser Mitglied Helga Reinhardt (80) richtig stolz, dabei gewesen zu sein. Sie hat alle Konzerte gehört und ist von der Qualität der Darbietung begeistert, „aber es ist natürlich kein Ersatz für die Geselligkeit des Jazzfrühschoppens und die unmittelbare Nähe zu den Musikern. Trotzdem bin ich froh, dass der Jazzclub aktiv ist und ich freue mich auf weitere Wohnzimmerkonzerte.“ Gerade die heimische Bühne stelle eine ganz besondere, bislang noch nicht gekannte Form der Intimität her. 

Da durch die Corona-Pandemie bekanntlich alle Veranstaltungen im Kulturbereich ausfallen mussten, haben wir im Vorstand nach einer Idee für ein "Ersatzprogramm" gesucht. Doch ein einfacher Ersatz der ausgefallenen Konzerte waren die drei Wohnzimmerkonzerte nicht. „Das Konzert vorzubereiten war in technischer, aber auch in musikalischer Hinsicht zeitlich sehr aufwendig. Im Nachhinein können wir jedoch sagen, das hat sich absolut gelohnt“, resümiert Martin Greif als Initiator die Online-Konzerte.

Im Zusammenhang mit den drei Konzerten auf YouTube haben wir die Zuschauer*innen um Spenden gebeten, welche den Musiker*innen aufgrund der für sie ausfallenden Gagen zu Gute kommen wird. In diesen auch für Musiker*innen schweren Zeiten war es also umso erfreulicher, dass die Zuschauer*innen ihre Zufriedenheit auch in ihren Spenden ausdrückten. 

Die Rückmeldungen der Aktion ermutigen uns auf jeden Fall dazu, mit Formaten auf YouTube weiter zu machen, vor allem da wir noch nicht genau wissen, wie lange die aktuelle Situation noch anhält und unsere Veranstaltungen in der Mathias-Jakobs-Stadthalle und im Café Stilbruch abgesagt werden müssen.

Die drei Wohnzimmer-Konzerte in ihrer gesamten Länge und weitere Videos können auf unserem YouTube-Kanal weiterhin angeschaut und angehört werden. 

Den Link zu unserer Youtube-Seite finden sie hier oder als Button in der Menüleiste.